13
Aug

Leben und Wirken der Ordensfrau Hildegard von Bingen sind untrennbar mit der Naheregion verknüpft. Das Kloster Disibodenberg, von dem heute leider nur eine Ruine verblieben ist, gilt als zentrale Wirkungsstätte Hildegards. So prägte die starke, kluge, weitblickende und selbstsichere Frau die Naheregion wie kaum eine andere. In vielen Orten hat sie ihre Spuren hinterlassen.

Es ist eine der kürzesten Fährstrecken Dänemarks und trotzdem eine Überfahrt in eine „andere Welt“: Um von der jütländischen Hafenstadt Esbjerg auf die Insel Fanø zu gelangen, braucht es gerade einmal zwölf Minuten. Vorbei an ruhenden Seehunden und Kegelrobben erreichen wir den Inselhafen in Nordby.

Obwohl der Dümmer, der auch als Dümmer See bekannt ist, nach dem Steinhuder Meer „nur“ der zweitgrößte See in Niedersachsen ist, gilt er bei Wassersportlern und Naturfreunden als erste Wahl. Die rund zwölf Quadratkilometer große Wasserfläche bietet bei einer maximalen Wassertiefe von nur gut einem Meter vielfältige Bade- und Wassersportmöglichkeiten.

Schon die einzigartige Kulisse der Zugspitze und ihrer Nachbarn rund um Garmisch-Partenkirchen machen diesen Ort zu einem idealen Ausgangspunkt, um die alpine Natur zu entdecken.

Wenn man sagt, die fränkische Stadt Bamberg sei ein „Gesamtkunstwerk“, dann hat der Betrachter nicht nur das „Inselrathaus“ inmitten der Regnitz als Wahrzeichen im Auge, sondern kennt auch die Gartenstadt und die allgegenwärtigen Brauereien.

Auf den Spuren einer oft heute noch sichtbaren mittelalterlichen Kultur wandeln Besucher der im Norden Luxemburg gelegenen Region Éislek. Gut erhaltene oder restaurierte Burgruinen sowie imposante Schlösser prägen das Bild der sanft hügeligen Landschaft, die auch als die „Luxemburger Ardennen“ bekannt ist.

Seit Dezember 2019 funkeln die Appartements mit der Winterkulisse im vorderen Zillertal um die Wette. Die drei exklusiven Übernachtungsmöglichkeiten mit privater Panorama-Sauna, Frühstücksservice und der Skipiste direkt vor der Haustüre sind der Geheimtipp für ungestörten Winterurlaub direkt an der Piste.

Das Vogtland als angesagtes Natur- und Wandergebiet im Osten Deutschlands teilen sich gleich vier Länder: Auf der deutschen Seite liegt das Vogtland in Bayern, Sachsen und Thüringen, direkt hinter der Grenze ist auch Böhmen mit einem Abschnitt beteiligt.

Die Lüneburger Heide hat weit mehr zu bieten, als blühendes Heidekraut im Sommer und süße Heidschnucken im Frühling: Wer sich ans südliche Ende der Heideregion begibt, landet nahe Hannover in der idyllischen Mühlenstadt Gifhorn. In unmittelbarer Nähe zum Zentrum und der Altstadt des Ortes liegt der Mühlensee und darin eingebettet das Internationale Mühlenmuseum.

Kaum ein anderer Ort am Ufer des „schwäbischen Meeres“, wie der Bodensee auch gerne genannt wird, eignet sich besser als Basis zur Entdeckung der faszinierenden Natur entlang des Westufers. Auf der Suche nach einem zentral gelegenen und gleichzeitig absolut angesagten Starpunkt für vielfältige Wanderungen und Bootstouren bietet sich Konstanz an. Das liegt nicht zuletzt am kulturellen Angebot der Stadt selbst, das am Abend oder während der Wanderpause entdeckt werden muss.

Wer sich entschließt, Luzern zu entdecken, der wird gleich mit einem beeindruckenden Trio für die Sinne belohnt: Die Hauptstadt des gleichnamigen Schweizer Kantons ist nicht nur das gesellschaftliche und kulturelle Zentrum der Zentralschweiz, sondern steht auch als universeller Tourismusmagnet. Dafür sorgen die Nähe zu den Schweizer Alpen und vor allem die Lage am Vierwaldstättersee.

Die ganze Vielfalt der österreichischen Alpenwelt an einem Ort erleben: Das ist im Salzburger Saalachtal rund um die Marktgemeinde Lofer möglich. Der kleine Ort bietet mit den Loferer Steinbergen, der Almenwelt und zahlreichen Schluchten beeindruckende Wanderziele.


Anzeige [TZ|B03|300x600]
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.