13
Mai


Reise und Touristik Nachrichten

Um den „Wilden Westen“ zu erleben reicht oft ein Ausflug nach Nordrhein-Westfalen: Genau wie im „richtigen“ Westen der USA leben hier Wildpferde weitgehend ohne menschliche Einmischung. Die Landschaft im Westen des Münsterlandes bis zur niederländischen Grenze wird geprägt von weiten, offenen Weideflächen und urwüchsigen Mooren.

Der im nördlichen Hessen gelegene Edersee ist zwar der flächenmäßig zweitgrößte Stausee Deutschlands, fristet aber unverdient ein eher verstecktes Dasein im touristischen Sinne. Dabei hat der See im Naturpark Kellerwald-Edersee sowohl geschichtlich als auch landschaftlich eine Menge zu bieten. Und dazu gehört nicht nur seine einmalige Lage zu Füßen des Schlosses Waldeck.

Covid-19 versetzt die Reisebranche seit über einem Jahr in ernsthafte Schwierigkeiten. Flugzeuge, welche seit Monaten nicht mehr abgehoben sind und leere Flughäfen spiegeln die aktuelle Situation wider.

Das Naturhotel Rainer in Südtirol ist die Wirkstätte von Pionieren, die sich dem nachhaltigen und ehrlichen Urlaub verschrieben haben. Wer jetzt denkt, das machen viele, der wird überrascht sein. Nicht ein Hotelkonzept treibt die Rainers an, sondern eine Berufung.

Manche sagen, es sei das schönste Dorf der Niederlande, andere bezeichnen Giethoorn als das „Venedig des Nordens“. Beide haben recht: Ein Besuch des 2.800-Einwohner-Örtchens in der Provinz Overijssel versetzt in die Vergangenheit, als Autos noch keine Rolle spielten.

Ein Kontrastprogramm, wie es dramatischer nicht sein könnte, erleben Besucher des Nationalparks Jasmund auf Rügen immer wieder neu: Eine Wanderung durch die ausgedehnten Buchenwälder endet nicht selten unvermittelt direkt an der bekannten Kreide-Steilküste der Insel.

Dänemarks Süden mit den Inseln Lolland, Falster und Møn wird mehr und mehr zum erklärten Lieblingsziel von Naturfreunden und Besuchern, die Ruhe und Entschleunigung in unserem nördlichen Nachbarland suchen. Bis auf den Ferienort Marielyst auf Falster, der den schönsten Sandstrand Dänemarks haben soll, hält sich der touristische Ansturm in der Region in Grenzen. Dafür bieten Ziele, wie die Kreidefelsen auf Møn oder eine Tour mit dem Postboot auf dem Nakskov Fjord Naturerlebnisse ganz besonderer Art.

Auf der Suche nach einem zentral gelegenen und gleichzeitig absolut angesagten Ausgangspunkt für die Entdeckung zahlreicher Attraktionen in Arizona landet man schnell in der relativ jungen Stadt Page. Sie wurde erst 1957 gegründet und liegt in unmittelbarer Nähe des Lake Powell. Der See ist auch gleichzeitig der eigentliche „Grund“ für die Gründung der Stadt: Die Wurzeln gehen auf ein heute noch zu besichtigendes Camp der Staudamm Bauarbeiter zurück, die den Colorado-River hier aufstauten.

Sie gelten als die wohl „putzigsten“ Vertreter der Vogelwelt und sind echte Nordländer: Papageitaucher zählen zu den Alkenvögeln, sind also Meerestaucher, und leben dementsprechend außerhalb der Brutzeit ausschließlich auf dem offenen Meer.

Mobiles Arbeiten aus der schönen oberpfälzischen Natur: Die Hollerhöfe ermöglichen mit modernster Technik und den geeigneten Räumlichkeiten „Hotel-Office“ statt „Home-Office“. Als Tagungshotel haben die Hollerhöfe die notwendige technische Ausstattung für jeden Arbeitskontext.

Damit die Gastgewerbebranche ihr Wachstum nach COVID-19 wieder aufnehmen kann, muss sie sich auf die Bereitstellung des bestmöglichen Kundenerlebnisses fokussieren.

Stornierte Flüge, geschlossene Hotels und geplatzte Skiurlaube - ist der Corona-Winter noch zu „retten“? Wir verraten, wo in Corona-Zeiten noch spätwinterliches Gipfelglück zu finden ist und berichten live aus Crans-Montana, dem französischsprachigen Ski- und Kurort im Schweizer Kantons Wallis. Hoch über dem Rhonetal auf knapp 1500 Metern bieten die beiden Zwillingsorte ein Alpenpanorama vom Matterhorn bis zum Mont Blanc.


Anzeige [TZ|B03|300x600]

Anzeige [TZ|B04|300x600]
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.